Apfelessig – ist gesund.

Kurztext für Eilige

  • viele Vitamine, viele Mineralien, viele Spurenelemente
  • Enzyme und Tannin machen ihn so wertvoll
  • äußerlich, sowie innerlich anzuwenden
  • hat eine fruchtig säuerliche Note auch als Erfrischungsgetränk
  • Essig ist aufgrund seines Säuregehalts ein Konservierungsmittel

Apfelessig wird immer interessanter, je mehr man darüber weiß.

 … kurbelt den Stoffwechsel an

Anstatt Saft oder Wasser pur, einfach einen großzügigen Schuss Apfelessig ins Glas geben, mit Wasser auffüllen. Ein frisches Minzeblatt dazu – ét voilá ein köstlich erfrischendes Getränk ist entstanden. Frisch getrunken wird es den Stoffwechsel in den unterschiedlichsten Funktionen unterstützten. Wer’s prickelnd mag, gibt einfach eine Prise Natron dazu und schon sprudelt das Getränk. Einfach mit Sprudelwasser aufgegossen hat denselben, erfrischenden Effekt.

 … vertreibt Verdauungsprobleme

Die natürliche Säure des Apfelessigs regt die Verdauungsaktivität prächtig an. Verstopfungen sowie Blähungen verschwinden relativ schnell, da die gasbildenden Bakterien auf die antibakterielle Wirkung des Essigs reagieren und sich zurückziehen.

 … Sodbrennen ade

Essig regt nicht nur die Produktion von Verdauungssäften an, er unterstützt auch das Gleichgewicht von Säure und Basen und wirkt dadurch beruhigend auf den Magen. Problemen wie z.B. Sodbrennen nach dem Essen wirkt der Apfelessig effektiv entgegen.

 … kann das Abnehmen unterstützen

Essig in einer Speise, egal ob in Rohkost, oder zum Würzen verwendet, scheint das Sättigungsgefühl zu beschleunigen. Wer abnehmen möchte, sollte für seinen täglichen Salat Apfelessig für das Dressing verwenden.

 … kann sich positiv auf den Blutzucker auswirken

Bei Insulinresistenz und zur Vorbeugung von Diabetes kann Apfelessig eine gute Wahl sein. Apfelessig als Würze in einer Speise, im Dressing oder als Erfrischungsgetränk wird keinen plötzlichen Anstieg des Insulinhaushaltes bedingen. Damit bleibt die Bauchspeicheldrüse unbeeindruckt und der gesamte Stoffwechsel gerät nicht in Aufruhr.

 … enthält wichtige Mineralien

In hochwertigem Apfelessig ist ein Mix aus mehreren Mineralstoffen und Spurenelementen vertreten. Besonders hoch ist der Gehalt an Magnesium und an bioverfügbarem Eisen. Entscheidend ist nicht, wie viel Eisen dem Körper zugeführt wird, sondern wie viel er davon aufnehmen kann. Für eine gute biologische Aufnahmefähigkeit sorgt das natürliche Vitamin C im Apfelessig.

Echte Gärungsessige sind die hochwertigsten unter den Essigen

Wie der Name schon verrät, wird Apfelessig aus Äpfeln hergestellt. Seine Basis können ganze Äpfel sein oder auch fertiger Apfelwein. Dem Apfelwein setzt man Essigsäurebakterien oder Hefe zu, die den Alkohol dann in reine Essigsäure umwandeln. Ein selbst erzeugter Essig braucht Zeit und Ruhe, um ein Guter zu werden. Das traditionelle Herstellverfahren wird weiter unten beschrieben.

Die Essigmutter – oder was schwimmt denn da?

Falls Sie in ihrem Essig eine zusammenhängende gallert-artige Masse, bzw. kleine dunkle Punkte entdecken, handelt es sich hierbei um die sogenannte „Essigmutter“, eine Ansammlung aus Essigbakterien. Im Rahmen der traditionellen Essiggewinnung bilden sich diese bei der Gärung gewollt an der Oberfläche des Weines. Da beim Filtern des Gärungsessigs nicht alle Essigbakterien aufgefangen werden, gelangen einige mit in die Abfüllung. Dort wachsen sie weiter – allerdings verlangsamt, wenn sie den Essig im Kühlschrank aufbewahren. Die ‘Essigmutter‘ ist ein Zeichen von einem sehr hochwertigen Essig und kann unbedenklich mit verzehrt werden.

Sauer macht Lustig!

Stimmt leider so nicht. Das Wort ‘Lustig‘ wurde mit dem Wort ‘Gelüstig‘ mundartlich verwechselt und so überliefert. Saures wirkt appetitanregend – die Lust aufs Essen steigt, der Speichel fließt, Verdauungssäfte werden ausgeschüttet … man wird ‘gelüstig‘, aber nicht unbedingt lustig.

Der extra Tipp

Apfelessig bekämpft sehr effektiv gefährliche Bakterien und zeigt seine antibakterielle Wirkung auch im Bereich der Haut und der Haare. In verdünnter Form kann Apfelessig auch auf einen Pickel getupft oder als Haarspülung verwendet werden. Der leicht desinfizierende Effekt verleiht eine porenreine Haut und eine glänzende Haarpracht. Und es hilft gegen Pickel. Durch die antibakterielle Wirkung können Unreinheiten auf der Haut verbessert werden. Für das selbstgemachte Gesichtswasser einfach einen Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser verdünnen und zweimal am Tag auf das gereinigte Gesicht auftragen. Zusätzlich sorgt die enthaltene Fruchtsäure für einen strahlenden Teint.
Mehr erfahren »

Vorteile der Einnahme in Kapselform

Manchmal toleriert ein empfindlicher Magen den sauren Essig nicht, daher sind Apfelessig Kapseln ideal. Alle Vorteile des gesunden Apfelessigs täglich in Form einer Kapsel geschluckt, ist eine wunderbar einfache Ergänzung zu einer gesunden Ernährung.